Die Konzentration auf relevante Risikoinformationen ist wichtig

Aktualisiert: Juli 19

Viele Unternehmen beschäftigen sich derzeit damit ein Risk Management-Systems einzuführen oder ihr bestehendes System in Richtung operationeller Risiken, Risiken aus Prozessen, Personen, Technik sowie externen Einflüssen, zu erweitern. Die ISO 31000 ist hierfür ein guter Leitfaden. Nach ihr ist eine Einführung gut strukturiert möglich, standardisiert durchführbar und somit kein Hexenwerk mehr. Umso mehr verwundert es, dass sich einige Unternehmen schwertun, ein aktiv gelebtes und aktuelles Risikoinventar zu etablieren, mit Risiken, die aktuell, realistisch bewertet und steuerbar sind sowie schrittweise minimiert werden.

Um ein erfolgreiches Risk Management zu betreiben, benötigt es einen Prozess, der auf die regulatorischen Anforderungen und die Ziele des Managements ausgerichtet ist, sowie einige funktionierende Tools, wie die Risiko-Mühle, die aus "Risiko-Meldungen" relevante Unternehmens-Risiken herausschält.




0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen