Task-Force-Lead

Schon zu Beginn meiner Beraterkarriere war ich immer der Erste, der gerne die schwierigen Aufträge übernommen hat. Gerne haben mich meine Chefs schon damals bei schlechter laufenden Projekten oder zur Bewertung einer Projektsituation mit ins Boot geholt. Daher habe ich mich irgendwann der Titel:

"Spezialist für notleidende Projekte" angeeignet.

Ein paar Beispiele aus meiner Arbeit

Corona Task-Force

Bei meinem Kunden habe ich, in Zusammenarbeit mit einer Kollegin die Corona-Task-Force geleitet. Neben der Beobachtung der Entwicklung der Pandemie, mit abgeleiteten Empfehlungen waren die Inhalte dabei u.a. die Sicherstellung der Logistikkette, Personalfragen u.a. in Abstimmung mit dem Betriebsrat, Kantinenaufgaben aber auch Health & Safety und Fragen zum Datenschutz.

Entwicklung Intranet-Plattform in DAX-Konzern

Nach dem Ersetzen des IT-Projektleiters waren ca. 20 Kollegen zu steuern. Die Plattform wurde fertig entwickelt und die Mannschaft wurde für den späteren Betrieb nach ITIL aufgestellt. Für den Konzern war es ein ITIL-Pilotprojekt.

Ausfall einer Wissensmonopolistin

In einem IT-Projekt fiel kurzfristig eine der beiden möglichen Mitarbeiterinnen des Softwarelieferanten aus. Als Projektleiter habe ich Aufgaben umverteilt, ein Train-the-Trainer-Konzept umgesetzt (d.h. die 2. Mitarbeiterin kam für 1 Tag in der Woche und trainierte mich und einen Kollegen und wir übernahmen die Schulungen) und die Situation so zu einem guten Ende gebracht. Die Software läuft noch heute (Stand 2020)

Zu guter Letzt noch ein Beispiel aus dem Privaten

Bei einem großen Kartrennen (99-Stunden-Rennen) war ich als Rennleiter vor Ort eingesetzt. Bei einem plötzlich auftretenden Gewitter wurden die Strecke sowie Teile der Halle verwüstet. Das Rennen musste unterbrochen werden. Da alle Teilnehmer aber am Sonntag nach Hause wollten, aber auch die Renndauer von 99 Stunden erreicht werden sollte, bestand die Aufgabe darin, zunächst einmal für die Sicherheit der Teilnehmer, für das Sicherstellen von Leib und Gut (Campingplatz) zu sorgen und dann möglichst schnell wieder zum Rennbetrieb zurückzukehren. Eine spannende Aufgabe, bei der ich viel Wissen aus meinem Beruf einbringen konnte.